Als Glücksfall darf man es bezeichnen, dass Karlheinz Pfister (53) als Bundesfreiwilliger bei der Stadt Ostfildern angeheuert hat. Am 12. Juli hat er seine Tätigkeit beim Sozialen Dienst der Stadt aufgenommen. Zuvor war er mehr als 20 Jahre im Bereich Finance-/Controlling der Daimler AG aktiv. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen des Freundeskreises Asyl möchte er im Rahmen des Projekts „LernRäume“  die Betreuung der Kinder aus geflüchteten Familien weiter verbessern. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren, insgesamt derzeit 76. Dazu werden in den Unterkünften in der Hagäckerstraße in Kemnat und in der Maybachstraße in Nellingen die Besprechungsräume des Freundeskreises als “LernRäume” eingerichtet und zusätzlich ein Arbeitsraum für Hausaufgaben und zum Lernen zur Verfügung gestellt. Die bestehenden – an beiden Standorten sehr aktiven – Netzwerke von Ehrenamtlichen in Sachen Hausaufgabenbetreuung werden eingebunden und die Erfahrungen berücksichtigt. Für die erforderlichen WLAN-Anschlüsse sorgt die Stadt. Doch es geht nicht nur ums Lernen und Arbeiten; die Kinder sollen auch Freude haben. So plant Pfister Ausflüge in den Nymphea Park, nach Hohenheim, ins Bauernhofmuseum nach Beuren, in die Wilhelma und auf den Fernsehturm. Wer Interesse hat, die Ausflüge zu begleiten, beim Lernen zu unterstützen oder einfach Fragen zum Projekt hat, meldet sich bei Karlheinz Pfister unter bufdi.sozialerdienst@ostfildern.de sowie 0151 15686349.