Einladung zum Info-Treffen des Freundeskreis Asyl

Am Mittwoch, den 19. Februar um 19 Uhr findet im Stadthaus im Scharnhauser Park (3. OG, Gerhard-Koch-Straße 1) ein Info- Treffen statt, bei dem sich Helferinnen und Helfer, Mitglieder, Mentorinnen und Mentoren über die aktuelle Entwicklung in der Flüchtlingshilfe austauschen können. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!


Mentoren gesucht

Für das von der Bürgerstiftung, dem Freundeskreis Asyl und der Stadt Ostfildern getragene Mentoring-Programm werden Mentorinnen und Mentoren gesucht. Kern des Projekts ist es, Patenschaften zwischen Geflüchteten und Ostfilderner Bürgern jeden Alters zu initiieren, sie zu begleiten und für Mentoren wie Mentees Weiterbildungen zu organisieren. Mentoring bedeutet keine Dauerverpflichtung, sondern lässt sich individuell und an den eigenen zeitlichen Möglichkeiten und Interessen orientiert gestalten. Da geht es mal um die Vorbereitung auf eine Sprachprüfung, um Unterstützung für die Berufsschule für junge Männer oder Frauen, um die Begleitung von Frauen zu Terminen, um das Lernen von Fachbegriffen oder um Unterstützung bei der Jobsuche. Seit Mai 2019 kümmert sich Sarah Naaseh um die Koordination und sorgt dafür, dass die Chemie zwischen Mentor/in und Mentee stimmt und steht beratend zur Verfügung. Kontakt unter 0178/8255337 sowie mentoring.buergerstiftung@outlook.de.


Café International in Ruit

Bei Kaffee, Tee und kleinen Leckereien treffen sich geflüchtete Menschen und Bürger aus Ostfildern zum Gespräch. Am Mittwoch, den 22. Januar von 17 bis 19 Uhr findet das Café International wieder in den Räumen des Christusbundes in der Hummelbergstraße 8 in Ruit statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.


Café International Nellingen

Interessierte Bürger Ostfilderns und Geflüchtete können sich beim Café International in Nellingen bei Kaffee, Tee und Kuchen-/Fingerfood-Buffet kennenlernen und miteinander deutsch reden. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Das Café findet statt am Mittwoch, den 15. Januar von 17.30 bis 19.30 Uhr in den Gemeinderäumen der Versöhnungskirche der Evangelisch-Methodistischen Kirche in der Uhlandstraße 85 in Nellingen.


Raum im Stadthaus steht zur Verfügung

Ab Mitte Januar können Ehrenamtliche sowie Mentorinnen und Mentoren einen Raum im Erdgeschoss des Stadthauses nutzen. Der mit vier Rechnern und einem Drucker ausgestattete Raum wird für Sprachunterricht, für das Schreiben von Bewerbungen und für Treffen mit Geflüchteten zu den Öffnungszeiten des Stadthauses zugänglich sein. Wer den Raum nutzen möchte, kann sich schon jetzt bei Ulla Zitzler melden unter vorsitz@fkasyl-ostfildern.de.


Fotoausstellung und Nachbarschaftsfest

Aus einem Fotoprojekt zur Verschönerung der Gemeinschaftsräume ist eine eindrucksvolle Dokumentation über das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft in der Maybachstraße in Nellingen geworden. Dort leben in drei Häusern über 100 geflüchtete Menschen aus Afghanistan, Syrien, dem Irak, dem Iran, Nigeria oder Russland. Die Fotografin Christina Kratzenberg fotografierte die Menschen in den unterschiedlichsten Situationen. Die Bilder von der Eröffnung der Fotoausstellung und dem anschließenden Nachbarschaftsfest am 12. Oktober sind in der Galerie zu finden.


Was tun bei häuslicher Gewalt?

In den letzten Monaten haben Fälle von häuslicher Gewalt bei Flüchtlingsfamilien zugenommen. Meist geht die Gewalt vom Mann aus. In einigen Fällen waren auch Ehrenamtliche als vertraute Personen involviert. Ehrenamtliche sollten sich in solchen Fällen zurückhalten, um sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. Generell sollte in solchen Fällen die Polizei einbezogen werden (Homepage der Polizei zum Thema „Häusliche Gewalt“: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/haeusliche-gewalt/. Diese kann den Schutz der Frau und der Kinder gewährleisten und - falls erforderlich - bedrohte Familienmitglieder (auch am Wochenende) im Frauenhaus unterbringen. Der Wunsch auf Schutz muss vom Opfer ausgehen. Gegenüber dem Mann kann die Polizei einen Wohnungsverweis aussprechen und gegebenenfalls den Schlüssel beschlagnahmen. Wenn Kinder oder Jugendliche betroffen sind, sollte in jedem Fall der Soziale Dienst des Landkreises (Jugendamt) informiert werden. Die Polizei informiert das Ordnungsamt, das den Wohnungsverweis für maximal vierzehn Tage bestätigen kann. Der Verein Frauen helfen Frauen (https://www.frauenhelfenfrauenfilder.de/) kümmert sich um Sicherheit von Frau und Kindern, klärt die gesundheitliche Versorgung ab und berät bei weiteren Maßnahmen (Gewaltschutz, finanzielle Situation etc.).

Weitere Informationen finden Sie hier


Film: Wie der Freundeskreis Asyl Geflüchtete unterstützt

Ohne die Unterstützung Ehrenamtlicher hätten sie es nicht geschafft. Darin sind sich Shogufe Ibrahimi aus Afghanistan, Ebrima Badjie aus Gambia und Mohammed Ziad Mlayes einig. Sie sind die Hauptdarsteller des Films "Ankommen - Wie der Freundeskreis Asyl Ostfildern Geflüchtete unterstützt". Sie haben ihren Weg in Ostfildern gefunden und erzählen, wie es ihnen im Prozess der Integration erging. Der von Nathalie Stengel und Timo Wirth realisierte, zehnminütige  Film wurde erstmals am 29. November 2019 bei einer Veranstaltung der Stadt Ostfildern über die bisherige und künftige Rolle des Ehrenamts in der Flüchtlingshilfe gezeigt. Der vom Bundesprogramm "Demokratie leben!", dem Malteserhilfsdienst und dem Landesprogramm "Engagiert in BW" finanzierte Streifen ist auf der homepage des Freundeskreises Asyl zu finden unter Filme


Abschiebung nach Kabul in letzter Minute gestoppt

In letzter Minute ist es gelungen, die Abschiebung des afghanischen Bäckers Naser S. zu verhindern. Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus Esslingen und Ostfildern, der Arbeitgeber, eine Anwältin, Landtagsabgeordnete der Grünen und der SPD, Gemeinderäte der Linken sowie Kirchenvertreter und der Flüchtlingsrat haben darum gekämpft, dass er bleiben kann. Der SWR hat über den Fall bereits berichtet.

Dass die aktuelle Abschiebung verhindert werden konnte, ist neben dem Einsatz der Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Bündnis 90/Die Grünen), insbesondere Brunhilde Burgmann vom Arbeitskreis Asyl Esslingen zu verdanken, die in enger Abstimmung mit dem Arbeitgeber den Fall einer sehr engagierten Anwältin ihres Vertrauens übergeben hat. Diese hatte zunächst mit einem Eilantrag an das Verwaltungsgericht Stuttgart die Abschiebung zu verhindern versucht und dann – nachdem dieser heute Vormittag abgelehnt worden war – Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg eingelegt. Dieser wurde heute Nachmittag stattgegeben. So konnte Naser S. zurück nach Ostfildern gebracht werden. Alle an dem Fall beteiligten Personen, insbesondere auch sein Arbeitgeber Christian Schultheiß und seine Kollegen, sind unglaublich erleichtert. In den nächsten Wochen wird es nun darum gehen, den Aufenthalt des jungen Afghanen in Deutschland zu sichern.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung


Nachhilfe für Eritreer gesucht

Ein junger Mann (24) aus Eritrea, der die Realschule besucht, benötigt Nachhilfe in Biologie, Chemie und Deutsch. Wer dem jungen Mann helfen möchte, meldet sich bei Helga Fritz unter Helga.Fritz.Goller@outlook.oder unter 0711/415129.