Veranstaltung zu Ausbildung und Beruf online

Die für den 27. Januar geplante Veranstaltung für Geflüchtete über Ausbildung und Beruf wird nun aufgrund der aktuellen Inzidenzzahlen online stattfinden. Gemeinsame Veranstalter sind der Soziale Dienst der Stadt, der Freundeskreis Asyl und das ikeros Jugendbüro der Stadt. Nach einer Einführung von Christiane Robel vom Sozialen Dienst werden Ralf Holzner vom Freundeskreis Asyl über Perspektiven in Ausbildung und Beruf sowie Jessica Seeger vom Jugendbüro informieren. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr. Interessierte können sich anmelden bei Christiane  Robel unter c.robel@ostfildern.de mit vollständigem Namen, Telefonnummer und e-Mail-Adresse.


Wer begleitet Familie aus Ghana?

Ihre Deutschkenntnisse verbessern möchte eine Frau aus Ghana mit ihren beiden Jungs im Kindergartenalter. Die kleine Familie wohnt in Nellingen und würde sich freuen, wenn jemand mit ihr und den Kindern Deutsch spricht und sie ein Stück weit begleitet. Interessierte wenden sich bitte an Daad Lorenz, die Koordinatorin des gemeinsamen Mentoring-Projekts des Freundeskreises Asyl, der Bürgerstiftung und der Stadt Ostfildern unter Daad Lorenz mentoring.buergerstiftung@outlook.de oder 0178 8255337.


Danke und frohe Feiertage

Der Freundeskreis Asyl dankt allen, darunter Mentorinnen und Mentoren, Ehrenamtlichen, Kooperationspartnern und Sponsoren, die die Integration geflüchteter Menschen begleiten und fördern. Trotz der anhaltenden Coronapandemie, die Kontakte und damit häufig auch die Integration erschwert, sind Fortschritte zu verzeichnen. Geflüchtete haben Schulen und Ausbildungen abgeschlossen und stehen im Berufsleben, einige studieren. Die Kinder besuchen den Kindergarten oder die Schule. Viele haben inzwischen eine Niederlassungserlaubnis, einige haben die Einbürgerung beantragt. Häufig nachgefragt wird der Kontakt mit Deutschen, um die deutsche Sprache zu verbessern oder auch Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung - schon daran sieht man, dass die Integration in Ostfildern Fortschritte macht. Zu diesen Fortschritten trägt das gemeinsame Mentoring-Projekts des Freundeskreises Asyl, der Bürgerstiftung und der Stadt Ostfildern maßgeblich bei.

Inzwischen hat die neue Regierung ihre Arbeit aufgenommen. Im Koalitionsvertrag sind - neben allen anderen wichtigen Aufgaben - auch Verbesserungen beim Familiennachzug, beim Bleiberecht und beim Zugang zu Arbeit enthalten. Dies und neue Personen in der politischen Verantwortung lassen hoffen.

Wir als Freundeskreis Asyl und alle, die unsere Arbeit unterstützen, können geflüchteten Menschen in Ostfildern helfen, sich in unserer Gesellschaft zurechtzufinden und sich hier ein neues Leben aufzubauen. Lassen Sie es uns gemeinsam versuchen, die europäische Wertegemeinschaft als Raum der Freiheit und Gerechtigkeit hier vor Ort zu leben. So können wir im Kleinen zu einer humanen Gesellschaft beitragen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr 2022. Und bleiben Sie gesund!


Volksbank spendet 250 Euro für Tablet

250 Euro hat die Volksbank Mittlerer Neckar eG dem Freundeskreis Asyl Ostfildern gespendet. Dafür konnte ein gebrauchtes Tablet für zwei Kinder einer afghanischen Familie angeschafft werden, die in Kemnat die vierte Klasse besuchen. Die beiden neunjährigen Mädchen, die von einer Mentorin betreut werden, freuen sich darüber sehr. Mit dem Tablet können sie unter anderem auch online-Lernprogramme nutzen, die Mentorin kann bei Bedarf online unterstützen und in einem möglichen Quarantänefall kann Konktakt gehalten werden. Die Familie und der Freundeskreis Asyl sagen herzlichen Dank! Bei der Übergabe des Schecks am 9. Dezember erhielt auch Silke Plöns (links) vom Hippotherapiezentrum in Scharnhausen einen Scheck über 250 Euro, neben ihr Filialgebietsleiter Pilipp Haas und Ursula Zitzler, die Vorsitzende des Freundeskreises Asyl.


Hilfe beim Deutschlernen gesucht

Wer könnte eine Syrerin mit zwei schulpflichtigen Söhnen bei der Verbesserung ihrer Deutschkenntnisse unterstützen? Der Freundeskreis Asyl sucht im Rahmen des gemeinsamen Mentoring-Projekts mit der Bürgerstiftung und der Stadt eine Mentorin oder einen Mentor, der oder die der kleinen Familie hilft, ihre mündlichen und schriftlichen Sprachkenntnisse zu verbessern. Die Familie wohnt in Nellingen. Interessierte wenden sich bitte an Daad Lorenz, die Koordinatorin des Mentoring-Projekts, unter mentoring.buergerstiftung@outlook.de oder 0178 8255337.


Impfen, Impfen, Impfen!

Um die die Coronapandemie wirksam zu bekämpfen, sind Impfungen unverzichtbar. Der Freundeskreis Asyl Ostfildern empfiehlt allen - Ehrenamtlichen, Geflüchteten, Mentorinnen und Mentoren -  die zahlreich verfügbaren Impfangebote zu nutzen. So wird unter anderem jeweils montags von 12.30 bis 18 Uhr in der Körschtalhalle in Scharnhausen geimpft. Möglich sind Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen. Bitte den Personalausweis, die Gesundheitskarte und - sofern vorhanden - den Impfpass mitbringen. Weitere Angebote und Informationen unter www.dranbleiben-bw.de.

Termine für eine Impfung lassen sich buchen unter www.klinikum-stuttgart.de/impfen. Die Impfstation des Klinikums Stuttgart in der Königstraße 23 in Stuttgart ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (zum Beispiel von Ostfildern aus mit der Stadtbahninie 7 bis Schlossplatz) gut erreichbar. Unter dem angegeben Link finden sich auch weitere Informationen und Standorte ohne Terminvorgaben.


Gedenkfeier zum Volktrauertag

Bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag der Stadt Ostfildern am 14. November am Friedhof in Nelllingen sprachen in diesem Jahr erstmals auch zwei Geflüchtete. Die Stadt wollte damit den Focus der Gedenkfeier, der bislang vor allem den Toten des Zweiten Weltkrieges und den Opfern des Nationalsozialismus galt, auf aktuelle Kriege in der Welt richten. Ali Al Ali aus Syrien und Ykalo Shishay aus Eritrea, die bei der Kranzniederlegung halfen, haben Krieg und Vertreibung, Leid und Todesangst hautnah erlebt. Der 19-Jährige Al Al Ali ist 2012 mit seiner Familie vor den Bombenangriffen aus Idlib geflohen. Neun Jahre lang lebten sie im Libanon. Die Kinder mussten arbeiten, um Miete und Essen zu verdienen. Schulen gab es nicht. 2019 konnte die Familie über ein UN-Programm nach Deutschland kommen. "Ich bin sehr froh, in Ostfildern zu leben", sagte der junge Mann, der derzeit die Realschule besucht und später Medizin studieren möchte. Dem Freundeskres Asyl und der Stadt dankte er für die Unterstützung und wünschte allen ein gutes Leben. Ykalo Shishay floh aus Eritrea vor der Militärdiktatur. Seit sechs Jahren lebt er in Deutschland, arbeitet in Stuttgart. Der 25-Jährige sorgt sich um seine Familie. Seine Mutter hat er seit der Flucht nicht mehr gesehen. Sein Bruder sitzt in Libyen fest. "Wir wollen Frieden", betonte er und bat um Verständnis für Geflüchte auch aus anderen Ländern. Zuvor hatte Ursula Zitzler, die Vorsitzende des Freundeskreises Asyl, auf aktuelle Kriege und Konflikte in der Welt hingewiesen: "Es ist ein Privileg, dass wir hier seit 76 Jahren im Frieden leben dürfen" sagte sie und warb dafür, für eine humane Flüchtlingspolitik einzutreten. Oberbürgermeister Christof Bolay erinnerte daran, dass die heutige Generation die richtigen Lehren aus den Weltkriegen und den Gräueltaten der Nazizeit ziehen müsse. "Diskriminierung, Rassismus, Vourteile, Intoleranz und Ausgrenzen anderer Menschen darf und soll in Deutschland und in Ostfildern keinen Platz haben", betonte er.


Wer begleitet syrische Familie?

Eine syrische Familie, die mit ihren drei kleinen Kindern in Kemnat lebt, wünscht sich Kontakt und würde sich freuen, wenn sich jemand bereit findet, sie im Alltag zu begleiten. Interessierte wenden  sich an Daad Lorenz, die Koordinatorin des gemeinsamen Mentoring-Projekts des Freundeskreises Asyl, der Bürgerstiftung und der Stadt Ostfildern, unter mentoring.buergerstiftung@outlook.de oder 0178 8255337.


Gedenkfeier zum Volkstrauertag mit Geflüchteten

Bei der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag der Stadt Ostfildern am Sonntag, den 14. November um 11.30 Uhr am Friedhof Hofäcker in Nelllingen werden in diesem Jahr erstmals auch zwei Geflüchtete aus Syrien und Eritrea sprechen. Die Stadt Ostfildern möchte damit den Focus der Gedenkfeier, der bislang vor allem den Toten des Zweiten Weltkrieges galt, auf aktuelle Kriege in der Welt richten. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Posaunenchor Nellingen. Nach der Gedenkrede des Oberbürgermeisters Christof Bolay und einem Beitrag der Eintracht Nellingen werden Ali Al Ali aus Syrien und Ykalo Shishay aus Eritrea über die Hintergründe ihrer Flucht berichten. Anschließend folgt die Kranzniederlegung und ein Gebet von Pfarrer Bernd Winkler von der evangelisch-methodistischen Kirche. Alle Interessierten sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.


Bauingenieurin aus Syrien sucht Kontakt

Eine Bauingenieurin aus Syrien, die eigentlich schon gut Deutsch spricht, hat im Beruf wenig Gelegenheit, ihre deutschen Sprachkenntnisse anzuwenden. Sie würde sich daher über Kontakt zu Deutschen freuen, zum Reden oder auch für gemeinsame Unternehmungen. Interessierte wenden sich bitte an Daad Lorenz, die Koordinatorin des gemeinsamen Mentoring-Projekts des Freundeskreises Asyl, der Bürgerstiftung und der Stadt Ostfildern unter Daad Lorenz mentoring.buergerstiftung@outlook.de oder 0178 8255337