Abschiebung nach Kabul in letzter Minute gestoppt

In letzter Minute ist es gelungen, die Abschiebung des afghanischen Bäckers Naser S. zu verhindern. Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus Esslingen und Ostfildern, der Arbeitgeber, eine Anwältin, Landtagsabgeordnete der Grünen und der SPD, Gemeinderäte der Linken sowie Kirchenvertreter und der Flüchtlingsrat haben darum gekämpft, dass er bleiben kann. Der SWR hat über den Fall bereits berichtet.

Dass die aktuelle Abschiebung verhindert werden konnte, ist neben dem Einsatz der Landtagsabgeordneten Andrea Lindlohr (Bündnis 90/Die Grünen), insbesondere Brunhilde Burgmann vom Arbeitskreis Asyl Esslingen zu verdanken, die in enger Abstimmung mit dem Arbeitgeber den Fall einer sehr engagierten Anwältin ihres Vertrauens übergeben hat. Diese hatte zunächst mit einem Eilantrag an das Verwaltungsgericht Stuttgart die Abschiebung zu verhindern versucht und dann – nachdem dieser heute Vormittag abgelehnt worden war – Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg eingelegt. Dieser wurde heute Nachmittag stattgegeben. So konnte Naser S. zurück nach Ostfildern gebracht werden. Alle an dem Fall beteiligten Personen, insbesondere auch sein Arbeitgeber Christian Schultheiß und seine Kollegen, sind unglaublich erleichtert. In den nächsten Wochen wird es nun darum gehen, den Aufenthalt des jungen Afghanen in Deutschland zu sichern.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung


Nachhilfe für Eritreer gesucht

Ein junger Mann (24) aus Eritrea, der die Realschule besucht, benötigt Nachhilfe in Biologie, Chemie und Deutsch. Wer dem jungen Mann helfen möchte, meldet sich bei Helga Fritz unter Helga.Fritz.Goller@outlook.oder unter 0711/415129.


Offenes Treffen des Freundeskreises Asyl

Herzlich eingeladen sind alle Interessierten zum offenen Treffen des Freundeskreises Asyl am 26. November um 19 Uhr im Waldheim Ruit (Waldheimstraße 26). Dies ist eine gute Gelegenheit, mehr über die Arbeit des Freundeskreises zu erfahren.


Einstieg ins Arbeitsleben mit IBUS – Rückblick auf ein erfolgreiches Projekt für Geflüchtete

Anfang 2017 startete die IBUS-Lernwerkstatt als Projekt zur Arbeitsintegration von Geflüchteten. Ehrenamtlich tätige Handwerksmeister vermittelten hier Geflüchteten Grundbegriffe und Grundfertigkeiten in den Fachrichtungen Malen/Gipsen sowie Elektro. Geflüchtete erhielten Einblick in die Anforderungen des Arbeitslebens in Deutschland und nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat, das bei Ausbildern und Arbeitgebern Türen öffnete. Träger des Projekts IBUS (Integration-Beschäftigung-Unterstützung-Sprache) ist der Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen im Verbund mit der Stadt und dem Freundeskreis Asyl . Gefördert wurde IBUS drei Jahre von der Deutschen Fernsehlotterie. Die Stadt Ostfildern stellte die Räume in der Hindenburgstraße 47 in Nellingen zur Verfügung. Dort waren im Rahmen des Projekts auch die Sachspendenannahme des Freundeskreises Asyl untergebracht sowie die Fahrradwerkstatt, das Jobcafé, das Sprachcafé und die Nähwerkstatt. Zahlreiche Geflüchtete haben die Angebote genutzt, ihre Deutschkenntnisse verbessert und Praktika, Ausbildungsstellen oder Arbeit gefunden. Neben einer von der Deutschen Fernsehlotterie finanzierten Stelle haben zahlreiche ehrenamtlich tätige Frauen und Männer das Projekt ermöglicht. Das Projektende ist Anlass für ein Abschlussfest mit Ostfilderns Oberbürgermeister Christof Bolay am 22. November von 15 bis 17 Uhr in der Hindenburgstraße 47. Gäste sind herzlich willkommen. Weitere Informationen in der Pressemitteilung


Einladung zum nächsten Café Syria

Möchten auch Sie einmal über den Tellerrand schauen? Dann kommen Sie am Samstag, den 9. November von 17 bis 19 Uhr zum nächsten Café Syria ins katholische Gemeindehaus St. Monika im Narzissenweg 17 in Ruit. Die Syrer Marwan Owes und Tarek Al Naseri, ihre Familien und Freunde laden Sie mit Unterstützung des Freundeskreises Asyl zum Café Syria ein, bei dem die Familien für ihre Gäste kochen. Bei Falafel, Hummus und Tee kommt man ins Gespräch, kann sich kennenlernen, Ängste und Vorurteile abbauen und sich aufeinander einlassen.


Gebrauchte Computer (Laptops/Notebooks) gesucht

In vielen Haushalten gibt es gebrauchte Laptops, die dort nicht mehr benötigt werden. Für Flüchtlinge können diese noch sehr wertvoll sein: so kann mit den Rechnern nach Informationen im Internet gesucht oder Deutsch gelernt werden, man kann Präsentationen für die Schule erstellen oder Kontakt mit der Heimat halten.
Wenn Sie ihren alten Rechner nicht mehr benötigen und spenden wollen finden Sie unter https://fkasyl-ostfildern.de/sachspenden die notwendigen Details.


Ratgeber für Flüchtlingshelfer und -betreuer

Unter Arbeitshilfen/Information for Refugees  habe wir einen Hinweis auf einen ausführlichen Ratgeber für Flüchtlingshelfer und –Betreuer von JuraForum.de aufgenommen.

Dieser Ratgeber richtet sich an Flüchtlingshelfer und -betreuer. Er beschreibt in einfachen Worten, was diese zum Thema Asyl in Deutschland wissen sollten.  Wichtige Themen für anerkannte Asylbewerber sind vor allem die „Familienzusammenführung“ und das „Arbeiten in Deutschland“. Einen Mittelpunkt bilden auch die 14 praxisnahen kostenlosen Muster.


Begleitung für syrische Familien gesucht

Am 2. September sind vier syrische Flüchtingsfamilien in Ostfildern eingetroffen. Sie kommen direkt aus einem Flüchtlingslager im Libanon. Der Freundeskreis Asyl sucht Menschen, die den Familien das Einleben erleichtern, ihnen die Wege zum Einkaufen zeigen, das Nahverkehrsystem erklären, ihnen beim Deutschlernen helfen oder sie mal zum Arzt begleiten. Und vielleicht hat jemand auch Interesse, eine der Familien oder eines der Kinder als Mentor oder als Mentorin eine Weile zu begleiten? Es wäre gut, wenn sich in Stadtteilen Unterstützer fänden: In Kemnat lebt eine Familie mit einem Jungen im Alter von 17, einem Zwillingspaar von 16 Jahren und einem Siebenjährigen. Zu einer weiteren Familie in Kemnat zählen eine 22jährige Tochter, ein zwanzigjähriger Sohn, eine Sechzehnjährige, ein Dreizehnjähriger und ein Fünfjähriger. In Nellingen wohnen zwei Familien mit jeweils zwei Kindern im Alter von zwei und vier bzw. fünf Jahren. Wer die Familien unterstützen möchte, meldet sich bitte bei Sarah Naaseh, der Koordinatorin des Mentorin-Programms unter 0178/8255337 oder integration@fkasyl-ostfildern.de. Ulla Zitzler, die Vorsitzende des Freundeskreises, steht auch gerne für Fragen zur Verfügung unter vorsitz@fkasyl-ostfildern.de oder 0176/51343608.


Netze BW spendet 1.500 Euro

Etwas aus der Portokasse bezahlen – diese Redewendung kann durchaus positiv genommen werden. Wie im Falle der Netze BW-Aktion „Zählerstand online erfassen“, bei der in Ostfildern über 4.000 Euro zusammenkamen. Der Betrag wurde  aufgeteilt und kam drei Ostfilderner Initiativen zugute. Den dritten Scheck über 1.500 Euro übergab Petra Schweizer von der Netze BW am 26. August dem Freundeskreis Asyl. Ursula Zitzler freut sich: „Jeder zusätzliche Euro, der unsere Arbeit unterstützt, ist natürlich sehr willkommen.“ Zitzler bedankt sich bei allen Haushalten, die ihren Zählerstand online mitgeteilt und somit zur Spende beigetragen hatten.

Das Foto zeigt von links Zitzler sowie Petra Schweizer mit ihrer Tochter Sophie.

 


Mentoren für Uiguren gesucht

Seit kurzem leben zwei Uiguren in Ostfildern, die ihre Deutschkenntnisse verbessern und beruflich Anschluss finden möchten. Uiguren bilden die größte turksprachige Ethnie im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China und werden dort systematisch unterdrückt. Einer der beiden Männer (33) hat die letzten 15 Jahre in Istanbul gelebt und dort Medizin studiert. Er spricht Uigurisch, Türkisch, Englisch und Deutsch auf A2-Niveau. Er möchte sein Deutsch rasch verbessern, um hier als Arzt arbeiten zu können. Er liest gerne und macht gerne Sport. Sein Landsmann ist 22 Jahre, hat in Ägypten die Schule abgeschlossen, spricht Uigurisch, Arabisch und etwas Englisch. Der junge Mann, der gerne Tischtennis spielt, möchte - nachdem er Deutsch gelernt hat - eine Ausbildung machen oder studieren. Wer hat Interesse und Zeit, die beiden oder einen der beiden Männer als Mentor zu unterstützen? Mentoren werden im Rahmen des von der Bürgerstiftung, dem Freundeskreis Asyl und der Stadt getragen Mentoring-Programms von der Programmkoordinatorin Sarah Naaseh begleitet und unterstützt. Kontakt zu Sarah Naaseh über integration@fkasyl-ostfildern.de oder 0178 8255337.