Ein vom Freundeskreis Asyl Ostfildern betreuter junger Mann aus Syrien, der inzwischen in Stuttgart als Softwareingenieur arbeitet, hat bereits einen deutschen Pass. Mehrere Landsleute von ihm haben die Einbürgerung beantragt. Viele Geflüchtete haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, stehen im Berufsleben und einige haben ihre Niederlassungserlaubnis. Viel nachgefragt wird der Kontakt mit Deutschen, um die deutsche Sprache zu verbessern oder auch Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung. Schon daran sieht man, dass die Integration in Ostfildern Fortschritte macht. Große Sorgen verursacht die Situation in Afghanistan; viele Afghanen, die hier leben, bangen um ihre Familien. Andere wollen das Land verlassen und wissen nicht, wie und ob das gelingen kann.

Bei der öffentlichen Mitgliederversammlung des Freundeskreises Asyl Ostfildern am 20. Oktober um 19.30 Uhr im Park.Haus des Christusbundes (Hellmuth-Hirth-Straße 11) werden die Vorstandsmitglieder über ihre Arbeit und aktuelle Veränderungen berichten, unter anderem über die Intensivierung der beruflichen Beratung für Geflüchtete. Nach dem formalen Teil ist Raum für Gespräche und Diskussionen. Dazu sind nicht nur die Mitglieder herzlich eingeladen, sondern ebenso geflüchtete Menschen, Neubürger und alle  Interessierten.

Aufgrund von Corona gilt für die Teilnehmenden die 3G-Regel. Nur vollständig Geimpfte, Getestete und Genesene können zugelassen werden. Alle Teilnehmenden werden am Eingang schriftlich erfasst.