Susanne und Ulrich Lehrnerdt aus Ruit wandten sich mit der Idee, einer syrischen Familienmutter eine Nähmaschine zu schenken, an den Freundeskreis Asyl. Dies traf sich sehr gut, da gerade ein Ersatz für die nicht mehr funktionsfähige Maschine einer Syrerin gesucht wurde. Die Empfängerin konnte sich am 24. April über eine hochwertige Markennähmaschine freuen. Nun wird sie nicht nur für ihre Familie Kleidung nähen, sondern – in Zeiten von Corona – auch Masken für andere Flüchtlingsfamilien. Der Freundeskreis Asyl bedankt sich herzlich bei den großzügigen Spendern. Ulrich Lehnerdt, seinerzeit selbst als Flüchtling aus Ostpreußen ins Schwabenland gekommen, sind die Sorgen und Probleme geflüchteter Menschen nahe. So haben er und seine Frau diese bereits wiederholt unterstützt.

Dank sei bei dieser Gelegenheit auch zwei weiteren Nähmaschinenspendern gesagt, die auf eine Notiz in der Stadtrundschau reagiert hatten. Auch diese beiden Maschinen konnten bereits vermittelt werden.