Über den Tellerrand schauen: Café Syria nicht mehr im Rennen um den Deutschen Integrationspreis

 

Seit August 2016 laden syrische Familien in Ostfildern alle zwei bis drei Monate zum Café Syria ein. Und jedes Mal kommen zahlreiche Gäste. Die Idee dahinter: Beim gemeinsamen Essen lernt man sicher besser kennen, kann Ängste und Vorurteile abbauen und Freundschaften schließen.  Außerdem ist ein Kochbuch in Vorbereitung, das gegen Spenden abgegeben wird. Und später können auch Flüchtlinge aus anderen Ländern mitmachen. Unterstützt wird das Café Syria neben syrischen Familien unter anderem vom Freundeskreis Asyl Ostfildern, dem Bereich Integration der Stadt Ostfildern und der katholischen Kirchengemeinde St. Monika.

Mit dem Projekt Café Syria hat der Freundeskreis Asyl Ostfildern sich am  Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung beteiligt und ist dabei weit gekommen: In nur drei Wochen haben bis zum 10. April 2017 knapp 200 Unterstützer dazu beigetragen, dass das Fundingziel von 10.000 Euro nicht nur erreicht, sondern sogar überschritten wurde. Unter den Unterstützern waren Unternehmen und Institutionen wie der Verlag MairDumont, die Bürgerstiftung Ostfildern, die Stadt Ostfildern, die evangelische Dietrich-Bonhoeffer-Kirchengemeinde, die katholische Kirchengemeinde St. Monika, die katholische Gesamtkirchengemeinde, die mit den Rotariern verbundene Frauenorganisation Inner Wheel sowie viele Privatleute. Damit kam das Projekt in den Kandidatenpool um den mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Integrationspreis. „Wir haben erstmalig an einem internetbasierten Crowdfunding-Wettbewerb teilgenommen und es hat viel Überzeugungskraft gekostet, Unterstützer für online-Spenden zu motivieren,“ stellt Ursula Zitzler, die Vorsitzende des Freundeskreises Asyl Ostfildern fest. Mit zuletzt 31 Mitbewerbern hatte es das Cafe Syria bis in die Zwischenrunde geschafft, kam jedoch leider nicht unter die Finalisten.

Aber das Mitmachen hat sich in jedem Fall gelohnt: Neben der online eingeworbenen Summe hat Café Syria eine große Fangemeinde bekommen und es sind belastbare Netzwerke aus Neubürgern und Einheimischen entstanden. Dies zeigt sich immer wieder bei allen organisatorischen Aufgaben rund um das Café Syria und es war auch bei den beiden Kochabenden mit den „Starköchen“ Ulrich Enderle und Gregor Müller für Sponsoren des Fundingcontests spürbar.

Das Café Syria wird weitergeführt und es hat inzwischen auch eine Schirmherrin: Veronika Kienzle, Referentin der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium, hat sich freundlicherweise für diese Funktion zur Verfügung gestellt.

Unser Video: „Wir sind dabei!“

Wir danken sehr herzlich für Ihre Unterstützung auf  der Crowd Funding Plattform Startnext.

Ihre finanzielle Unterstützung wird abhängig von der Summe auch mit "Dankeschöns" belohnt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts sind auf Wunsch Spendenbescheinigungen erhältlich.

Wir laden Sie herzlich ein
zum nächsten Café Syria
am 25. November 2017
von 17 -19 Uhr

Im Rahmen des Wettbewerbs ist ein Kochbuch enstanden, das über den Wettbewerb hinaus anregen soll, „über den Tellerrand“ zu schauen. Die liebevoll zusammengestellten Rezepte nicht nur aus Syrien,  auch aus Afghanistan, Eritrea, Gambia und Pakistan und aus Frankreich und Deutschland laden ein zum Ausprobieren und erzählen über die Menschen, die sie mitgebracht haben. Das vom Freundeskreis Asyl herausgebene, im Kiener Verlag erschienene Buch kann zum Preis von 10 Euro direkt beim Freundeskreis bestellt werden (Bestellformular) und ist über den Verlag und den Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-943324-83-9).

 

Sonja Abele, Reinhard Bässler, Shahrzad Barzin, Alessio Cece, Pierrette Darrieutort, Andrea Dempf, Sylvia Kern, Wolfgang Rohm, Jasmin Schmidt, Angela Schüssler, Stefanie Sekler-Dengler, Stepanka Urban-Kiss, Brigitte Vialatte, Claudia Wagner, Martin Wagner